Hi, ich bin Viktoria

Für jeden bedeutet Fotografie etwas anderes. Der eine findet es sinnlos, andere brauchen es wie die Luft zum Atmen. Für mich ist es ein Mittel zum Zweck. Es hilft mir mich auszudrücken, Emotionen und Gefühle einzufangen und ein Stück aus dem Hier und Jetzt mit in die Zukunft zu nehmen.

Mir stellt sich immer die Frage: Woran wollen wir uns erinnern? Was ist wichtig? Menschen und die Gefühle, die wir mit diesen Menschen verbinden. Genau das ist was ich an der Fotografie liebe. Es kann das schönste Kleid sein, die tollste Location und nichts davon hat soviel Wert wie die Liebe zwischen uns Menschen. Nichts ist wertvoller als unsere Gefühle. Fotografie ist für mich eine Art Therapie um mit Emotionen umzugehen, sich selbst lernen zu sehen. Seine eigene Schönheit und die Liebe zu sich selbst zu entdecken. Das alles bedeutet Fotografie.

Ein paar facts über mich:

  • Ich bin Zwilling und die haben wirklich zwei Seiten
  • Kaffee morgens, am besten literweise
  • Ich liebe Tiere!
  • Ich liebe Bücher und ich lese sie sogar
  • Nudeln sind meine Hauptnahrungsquelle
  • Ein Jahr kein Rockkonzert ist bei mir undenkbar (sogar schwanger war ich auf einigen)
  • Ich umarme gerne…sehr gerne
  • Alles unter einer Stunde ist kein richtiger Spaziergang
  • Harry Potter Fan der ersten Stunde ( in der U-Bahn lesen war gefährlich, ständig zu weit gefahren )
  • Mein Traum ist es alles zu verkaufen und mit einem Wohnwagen durch die Welt zu reisen

Ich liebe es zu leben, ich liebe es mein Leben mit tollen Menschen zu teilen. Ich freue mich auf eure Geschichte und Teil eures Lebens zu werden.

Rezensionen

Tatjana & Iwan

“Mega Fotografin!

Wir sind sehr glücklich, dass wir uns für Viktoria entschieden haben, sie hat uns an unserem Hochzeitstag begleitet.
Viktoria macht ihre Arbeit mit viel Leidenschaft und der Kunst, Gefühle und Emotionen für immer auf dem Bild festzuhalten.
Solche Bilder können nur entstehen, wenn alle sich wohl fühlen, man eine talentierte Fotografin an der Seite hat, die sich mit Ihrem Handwerk auskennt und man nicht gezwungen wird unnatürlich und starr für die Oma zu posieren.”

01 / 12